So war’s 2019

Am vergangenen Samstag war es wieder so weit – zum zweiten Mal fand der Tanzwettbewerb „Let´s Move“ für Schulen aus Rheinland-Pfalz statt. Organisiert wurde der Wettbewerb von 25 Bachelor-Studierenden der Sportwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und ihrer Dozentin Maike Weitzmann.

© Julian Erbeling

Insgesamt 21 Gruppen verschiedener Altersklassen präsentierten auf der Bühne im Hörsaal P1 des Philosophicums ihre aufwendigen Choreographien und handgemachten Kostüme. Dabei wurden dem Publikum Darbietungen unterschiedlichster Tanzstile geboten. Von modernen Hip-Hop-Choreographien über Tänze mit akrobatischen Elementen bis hin zum klassischen Ballett war jede Richtung vertreten. Insgesamt nahmen mehr als 420 Tänzerinnen und Tänzer teil und wurden dabei von nahezu 600 Zuschauern zu Höchstleistungen animiert. Der Spaß stand bei dieser Veranstaltung im Vordergrund. Nervosität und Vorfreude waren den Kindern zwar im Vorfeld anzumerken. Auf der Bühne war davon jedoch nichts mehr zu sehen – das viele Üben hatte sich ausgezahlt. Jede Choreographie war einzigartig und animierte die vielen Zuschauer an diesem Tag zum Mitklatschen.

Unterteilt wurde der Wettbewerb in drei Blöcke. Bereits morgens starteten die Grundschüler aus Finthen, Weisenau und Ingelheim in den Wettkampftag. Sieger wurde die Bilinguale Montessori Schule Ingelheim, die als Team Monti in ihren bunten Schlafanzügen die Jury, bestehend aus Tanzlehrern, Choreographen und Leistungstänzern, am meisten überzeugen konnte.

Nach einer Pause, in der für das leibliche Wohl der Teilnehmer und Zuschauer gesorgt wurde, sowie einer Darbietung der Sportstudierenden, folgten die Tanzgruppen der Jahrgangsstufen fünf bis acht. Wie im vergangenen Jahr siegten hier die „Dance Teens“ des Sebastian Münster Gymnasiums Ingelheim.

Der dritte Teil des Wettbewerbs war mit elf Tanzgruppen der Block mit den meisten Tanzdarbietungen. Den Sieg erlangte die Gruppe „Herz Terz“ des Mittelrhein Gymnasiums Mühlheim Kärlich. Die Mädchen fesselten die Zuschauer mit einer emotionalen Choreographie und spektakulären Turneinlagen.

Es gab natürlich auch etwas zu gewinnen. Die drei Sieger jeder Altersklasse durften den Wanderpokal, der von der Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer, gestiftet wurde, für ein Jahr mit in die Schule nehmen.  Die Erst-, Zweit- und Drittplatzierten jeder Altersklasse bekamen zudem einen Scheck über jeweils 150 Euro, die sie an eine wohltätige Organisation ihrer Wahl spenden durften.

Ein besonderes Highlight für die Sieger der letzten beiden Blöcke ist die Teilnahme am Bundeswettbewerb für Schulen des Tanzsportverbands Deutschland e.V., für den sie sich mit ihrem Sieg in Mainz qualifizierten.

Das Sportinstitut der JGU Mainz bedankt sich bei allen Teilnehmern, Zuschauern und Helfern für diesen tollen Tag und freut sich schon auf das nächste Jahr!

© Julian Erbeling